Wir über uns

Zur Wende 1989/90 kauften wir die ehemalige Dorfgaststätte von der Gemeinde. Sylvia, gelernte Köchin (im Hotel Neptun Warnemünde) wurde Chefin des Hause. Da die Gaststätte an der Großen Röder liegt erhielt sie den Namen "Röderschänke". Ehemann Willfried war und ist ein leidenschaftlicher Chronist und Sammler von Zeitzeugen aus dem Alltag der DDR und mit den Räumlichkeiten der "Röderschänke" fand er genug Platz um sein Sammelsurium auszustellen. In vielen Jahren erfolgte mit  Freunden der Umbau der Dorfkneipe zur Museumsgaststätte Hotel "Röderschänke". Die Kinder von Sylvia und Willfried, Tochter Bianca wurde Hotelfachfrau und Anika erlernte den Beruf einer Köchin, gingen nach Ihrer Lehre  auf die " Walz" um Erfahrungen zu sammeln. Bianca ging in das Künstlerdorf  Worpswede und Anika nach Nürnberg und beide haben dort mehrere Jahre in Ihren Berufen gearbeitet, sich inspiriert. Anika ist jetz in Ihren Heimatort zurück gekommen, Bianca ist im "Westen" geblieben. Während sich die Gäste durch die  Ausstellungsstücke, von A-wie Anstecknadel bis Z- wie Zylinder, ein Bild über vergangener Zeiten machen können, servieren wir Ihnen nach Wunsch Speisen wie zu DDR-Zeiten. In der Speisekarte finden Sie z.B.  neben Hühnerbrühe,Geflügelwürzfleisch, Bauernfrühstück,  Schnitzel und die  Soljanka . Bier gibt`s auch in DDR-Gläsern, o,25l(Bruchfest) und 0,5l.

P.s. Diese Internetseite  bezieht die Aktivitäten des Kultur-& Trödelvereins Stolzenhain mit ein!

 

Familie Höntzsch

Die Chronik der Stolzenhainer Schenkwirte:

1. Kretzschmar, George

* ? … 15.10.1656

2. Kretzschmar, Heinrich

* 25.11.1613 … 10.05.1672

3. Kretzschmar, Johann Christoph

* 04.12.1650 … ?

4. Kretzschmar, Christian Friedrich

* 16.12.1692 … 20.10.1758

5. Kretzschmar, Christian Friedrich

* 24.08.1728 … 16.03.1781

6. Thielemann, Johann Gottfried

* 01.1753 … 25.01.1795

7. Thielemann, Joh. Gottlob August

* 08.06.1793 … 27.04.1870

8. Thielemann, Joh. Friedrich Ernst

* 06.07.1837 … 23.02.1899

9. Thielemann, Gustav Heino

* 26.10.1886 … 16.02.1929

10. Heide, Arno

* 29.06.1901 … 18.04.1953

Familie Heide flüchtete 1953 in den Westen und das alte Gasthaus wurde sich damit selbst überlassen.

Im Januar 1955 wurden zunächst das Gast- und Wohnhaus, der Saal- und einige Nebengebäude abgerissen. Einige Jahre später folgten alle anderen Gebäude. Damit war dort wieder ein freier Platz entstanden, so wie er es ursprünglich einmal gewesen war.

Die Geschichte der Stolzenhainer Schenkwirte ist damit aber keineswegs zu Ende. Die Einwohner und die Familie Wittig

richteten in der Gartenstraße eine neue Schankstsätte ein, die "Hafenschenke". Das kleine, nur aus einem Zimmer und einem kleinen Hausflur bestehende Gebäude war das ehemalige "Armenhaus" der Gemeinde, in dem bis gegen Ende der zwanziger Jahre noch der Nachtwächter Karl Köhler gewohnt hatte.

1955 kaufte die Gemeinde im Flurstück "Kleines Feld", südwestlich der Röderbrücke gelegen, ein Stück Ackerland und legte dort einen Sportplatz an. Mit einem Sportfest wurde das Haus am 3. und 4. August 1957 eingeweiht.

Wittigs waren die ersten Wirtsleute im neuen Haus.

War es für die vergangenen rund 350 Jahre möglich, die zehn Schänkwirte lückenlos und in zeitlicher Reihenfolge zu erfassen, so ist ein solches Unterfangen für die nun folgenden 35 Jahre nahezu unmöglich. Die Bewirtschaftung der gemeindeeigenen Gaststätte übernahm von Anfang an die Konsum-Genossenschaft.

Ohne einen Anspruch auf Vollzähligkeit zu erheben, wurden unter Mithilfe einiger Einwohner (insbesondere unser Dorfschullehrer Heinz Kettmann)  nachträglich 34 Schänkwirtsmänner und -frauen erfasst (in 35 Jahren!).

Wenn man dabei bedenkt, daß davon allein knapp sieben Jahre (von Oktober 1978 bis Mai 1985) Eva und Hans-Joachim Ulrich die Wirtsleute waren, so kann daran ermessen werden, in welchen kurzen Zeiträumen die übrigen gewechselt haben.

Ein wesentlicher Teil davon waren Stolzenhainer Bürger, die jeweils in der Überbrückungszeit des Wirtswechsels dafür sorgten, daß die Stolzenhainer nicht zu verdursten brauchten.

Fast alle zugezogenen Schänkwirte verließen nach Beendigung des Gastspiels das Dorf auch wieder.

Einer schlug Wurzeln und wurde hier „Häusler“- Arnulf Böhme. Zugezogen aus Prösen, waren er und seine Ehefrau Christa von September 1962 bis Ende Juni 1964 die Wirtsleute. In den Folgejahren zog Arnulf noch sehr oft die weiße Jacke an und stand aushilfs- oder vertretungsweise wieder hinter der Theke.

Seit 1990 ist nun Ruhe eingetreten. Willfried und Sylvia Höntzsch haben die Gaststätte und das Grundstück gekauft und beschließen die derzeitige Betrachtung der Geschichte der Stolzenhainer Schänkwirte.

Bleibt, ihnen für die Zukunft alles Gute zu wünschen.

Auszüge aus Artikeln von Heinz Kettmann und Arno Lehmann des Heimatkalenders Bad Liebenwerda.

Impressum

 

Verantwortlich für die Inhalte / Betreiber:

Museumsgaststätte Hotel “Röderschänke“

Inh. Sylvia Höntzsch
Am Sportplatz 1

OT Stolzenhain/Röder
D-04932 Röderland

Telefon: 03533 8328

e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Internet: www.museumsgaststätte-röderschänke.de

Einzelunternehmen / Inhaber: Sylvia Höntzsch
Finanzamt: Finsterwalde
Ust.-Id.-Nr.: DE 93863024159

zuständige Aufsichtsbehörde:
Landkreis Elbe-Elster Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt
Außenstelle Bad Liebenwerda, Riesaer Straße 19
D-04924 Bad Liebenwerda

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktualisiert (Montag, den 10. Dezember 2018 um 10:34 Uhr)